Aktuelles

Weisheit des Monats

Ein Riesling kann die Welt nicht retten, aber den Tag schon!
Quelle:... weiterlesen

Sonnenuntergang



Die Weinreben werden gebunden.

Im Januar an der Mosel




Ein Hauch von Schnee

Hammes Wein in Grossbritannien


Markus bei der Präsentation unserer Weine
in der Lancaster Townhall am 27. November

Traubenernte 2015


Wir feuen uns über eine gute Ernte 2015.
Der Supersommer trug viel dazu bei.

Hochzeit in Mülheim

Kerstin und Christian wurden am 29. August in
der Evangelichen Kirche zu Mülheim getraut.





..weiter Fotos folgen bald.

Kerstin Hammes ist nun Mrs. Kerstin Cable

Am 28. Mai gingen Kerstin und Christian in der Wedding Chaple in Blackpool
zum Standesamt.

Hochzeitssecco ist fertig




In unserem Weinkeller reift der 2014er - lesen Sie diesen aufschlußreichen Text.

Kalle Grundmann, Koblenz, kath. Kirche
Charakterfrage

Ein Wein der jedem schmeckt, hat kein Charakter
Mit dem Wein ist es wie mit dem Menschen: Ein Wein, der jedem schmeckt, hat kein Charakter. Ein Mensch, mit dem jeder klar kommt, hat keinen Charakter oder kann zumindest seine Ecken und Kanten gut verbergen.
Ein charaktervoller Wein hat in seiner Art, seinem Geschmack etwas Besonderes zu bieten. Sei es eine besondere Mineralität, eine besondere Fruchtigkeit, Süße oder Säure, egal was, aber er hat was, was seinen Charakter ausmacht. Aber nicht jedem schmeckt dieser besondere Charakter. Es gibt Menschen, die mögen gar keine säurehaltigen Weine, andere trinken lieber nur trocken oder eben nur süß. Ein Wein kann sehr gut sein, muss mir aber nicht schmecken. Menschen können echte Typen sein, haben etwas, was sie besonders, was sie einmalig macht, aber diese ihre Besonderheit liegt mir nicht und deshalb mag ich diese Menschen nicht, sie schmecken mir nicht.
Sehr charaktervolle Weine haben sogar häufig mehr Ablehner als Fans. Wer nie Rotwein trinkt und dann direkt mit einem teuren Bordeaux beginnt, kann unter Umständen sehr enttäuscht werden. Gerade den besonders charaktervollen Weinen muss man sich eher langsam nähern. Die versteht man oft nicht von Anfang an. Häufig habe ich erlebt, dass Menschen, mit denen ich mich anfangs überhaupt nicht verstand, die mir nicht geschmeckt haben, sich später als die interessanteren Typen herausgestellt haben.
Viele Weine müssen auch erst ein bisschen reifen, bevor man ihren vollen Charakter erfassen kann. Weine, die jung getrunken, störrisch und bockig daherkommen, können im Alter große Harmonie und Eleganz aufweisen. Letzteres lässt sich weiß Gott gut auf den Menschen übertragen. Mütter, Väter, Lehrer, Erzieher können ein Lied davon singen.
Viele Menschen haben Charakter. Trauen sich aber nicht diesen auch zu zeigen. Weil sie Angst haben, dass er den andern, der Allgemeinheit nicht schmeckt. Hier kann ich nur Mut machen, sich nicht zu verstecken. Denn es gibt Weine, die von der Prüfungskommission ganz schlecht bewertet werden, aber trotzdem ihre Fans finden.

Die letzten warmen Tage


Eidechse auf Schiefersteinen

Abschiedsgeschenk von unserem jungen Gast Hanna

Wandern auf dem Moselsteig


Ein wunderschöner Wanderweg, sehr zu empfehlen!

Tierwelt im Weinberg

Am letzten Tag der Lese 2013 beobachtet.
Marienkäfer
Feuerwanzen und Weinbergschnecke